Viel Lob für ein gelungenes Trainings-Wochenende

Forever Living Products präsentierte 2016 das erste „Castle Camp“, ein neues mehrtägiges Format und zugleich ein spektakuläres Ereignis, zu dessen Erfolg Dirk Frowein mit seinen Workshops zum Thema „Beziehungsintelligenz“ beitrug. Wir lassen die Teilnehmer ihre Erfahrungen nochmals Revue passieren…

Diesen Sommer präsentierte Forever Living Products (FLP), Weltmarktführer für Aloe-Vera-Produkte, am Stammsitz auf Schloss Freiham in München das erste „Castle Camp“, ein verlängertes Wochenende exklusiv für seine Forever Business Owner (FBO): Vier intensive Tage vollgepackt mit Schulungen, Trainings, vor allem aber intensiven Erfahrungen und Begegnungen. An zwei Tagen wurden insgesamt 25 Workshops zu verschiedenen Themen abgehalten.

Dirk Frowein konzipierte und leitete für FLP die Workshops zum Thema „Erfolgreich verkaufen mit Beziehungsintelligenz“. Im Fokus von 90 kurzweiligen Minuten stand jeweils die Persönlichkeit – was sie ausmacht und was sie für das Leben – und konkret für den Verkauf – bedeutet. Gut kam auch das Improvisationstheater zusammen mit Elisabeth Schmid an. Die Stimmen der Teilnehmer sprechen für sich, z.B.: „Das hatte ich so noch nie. Das war alles ganz neu für mich, aber einleuchtend. Man versteht sich jetzt auch selbst viel besser. Daran sollte man unbedingt weiterarbeiten.“ Nachfolgend lesen Sie ein paar repräsentative Resonanzen, die wir von den Teilnehmern der Workshops bekommen haben:

 Welche drei Begriffe fallen Ihnen ganz spontan zum Workshop ein?

  • begeisternd, inspirierend, definitiv weiterempfehlen
  • informativ, spannend, unterhaltsam
  • spannend, hochinteressant, praxisorientiert
  • „Es war alles: Information, Unterhaltung, gute Atmosphäre. (…) Mit Spaß lernt man viel mehr!“

 

 

Was sagen die Teilnehmer zum Moderator?

  • locker-flockig, fröhlicher Stil, angenehme Tipps
  • kompetent, drückt sich klar aus
  • offen, kompetent, Wahnsinns-Menschenkenntnis

„Selbst die Kritik ist so angenehm, dass man sie gut verkraften kann.“

 

 

 

Teilnehmerstimmen zur Frage „Was ist hängen geblieben, was nehmen Sie konkret mit?“:

“Ich kannte das schon, aber das war das erste Mal, dass ich das so praxisorientiert erlebt habe. Ich finde den Workshop-Charakter super, so kann ich reinschnuppern und schauen, was ich weiter aufgreifen werde.“

„Ich war gebannt. Sehr gut aufgebaut, so viel in kurzer Zeit, konstant durchgeleitet zu Erkenntnisprozessen. Mit Niveau, hat mich gefordert.“

Es war extrem wichtig, gleich ein konkretes Feedback bekommen zu haben. Ich habe einiges gesehen, was ich bisher falsch gemacht habe – ich habe mich vor allem selbst total falsch eingeschätzt.“

„Ich fühle mich jetzt fit, das anzugreifen.“

Einhellig waren die Teilnehmer der Meinung, dass sie das umgehend in der Praxis austesten und umsetzen möchten. Mehr dazu in unserem nächsten Beitrag …